e-bike zu zweit

Glücklich lächelndes Paar gemeinsam mit dem e-bike radelnd

Der Donauradweg von Passau nach Wien kann ein sehr schönes Ziel für eine e-bike Tour zu zweit sein.
Eine e-bike Rad Tour zu zweit am Donauradweg, das macht doppelt Spaß.

Ein e-bike ermöglicht auch vom Trainingsgrad ungleichen Paaren diesen Spaß. Die trainierte Person fährt zum Beispiel mit einem normalen Rad und die nicht so trainierte 2. Person folgt mit dem e-bike. Und schon kann ein Paar gemeinsam den Fahrtwind in den Haaren spüren und die traumhafte Landschaft entlang der Donau geniessen. Bei ein bißchen Gegenwind, und das kann an der Donau schon einmal vorkommen, müssen Sie sich mit einem e-bike kaum anstrengen. Kein Wölkchen am Horizont kann ihnen was anhaben.  

Welches e-bike ist für den Donauradweg am besten geeignet?

Man wählt dementsprechend, wie man die Tour gestalten will, ein passendes e-Bike. Touren e-bike eher für die, für die der Weg das Ziel ist. City e-bike eher für die, die sich während der Fahrt den Überblick bewahren und sich etwas umschauen möchten. Das heißt die schönen Bilder von der Donau und der Landschaft, durch die sie fließt, in sich aufnehmen. Bei anderer Gelegenheit, zum Beispiel abends vor dem Einschlafen, kann man die Bilder von der schönen Donau Landschaft und den Bäumen und Wiesen entlang des Ufers, vor dem inneren Auge wieder aufrufen und sich vorstellen, wie schön es ist, in der Sonne entlang der Donau zu zweit dahin zu radeln.  

Radfahren mit dem e-bike am Donauradweg

Mit einem e-bike kommen Sie ohne schwitzen an Ihr Etappenziel. Auch leichte Anstiege, und auch solche gibt es doch immer wieder einmal am Donauradweg, zum Beispiel bei Schönbühel in der Wachau, können Sie mit einem e-bike ohne große Anstrengung überwinden. Sie können größere Distanzen zurücklegen oder sich für die einzelnen Etappen mehr Zeit lassen. Sie müssen sich bei Gegenwind kaum anstrengen. Mit dem e-bike fahren Sie am Donauradweg von Passau nach Wien ganz normal Fahrrad mit dem Gefühl mehr Leistung aufzubringen. Und dieses Gefühl ist unabhängig vom Trainingszustand eines einzelnen. Man hat zwar die Möglichkeit sich weniger anzustrengen, doch man macht es nicht. Man strengt sich in der Regel gleich an wie mit dem normalen Rad. Das erlebt der weniger trainierte genauso wie der mehr trainierte. Dadurch steigt durch das e-bike fahren die Motivation, sich öfter und länger zu bewegen. Deshalb ist e-bike fahren der Gesundheit förderlich.

E-bike fahren ist gesund

E-bike fahren fördert die Gesundheit in vergleichbarem Maße wie das Fahren mit einem normalen Fahrrad ohne elektrische Unterstützung des Antriebes. Die körperliche Beanspruchung bei der Nutzung des E-Bikes ist im Vergleich zum herkömmlichen Fahrrad gleich groß. Fahren mit dem E-Bike hat deshalb einen vergleichbaren Nutzen für Gesundheit und Fitness, insbesondere für nicht so trainierte, etwas übergewichtige Menschen mit einem erhöhten Body-Mass-Index. Der Body-Mass-Index (BMI) gibt das Verhältnis von Körpergröße zur Körpergewicht an. Ein BMI von 18,5 und 24,9 gilt als Normalgewicht. Ab einem Wert von 25 spricht man von Übergewicht. E-Biken kann deshalb die Motivation steigern, etwas übergewichtigen und älteren Menschen, aktiv etwas für Ihre Gesundheit zu tun. Noch dazu etwas so Schönes wie entlang der Donau am Donauradweg von Passau nach Wien zu fahren.

E-biken steigert die Sauerstoffaufnahmekapazität

Ein massgebliches Kriterium für die Bewertung der Ausdauer ist die so genannte Sauerstoffaufnahmekapazität. Mit der Sauerstoffaufnahmekapazität wird die Fähigkeit des Körpers gemessen, Sauerstoff aufzunehmen und zu verwerten. VO2max ist die maximale Sauerstoffmenge, die vom Körper während einer maximalen Ausbelastung aufgenommen werden kann. Die VO2max wird in Liter pro Minute angegeben. Die VO2max hängt jedoch maßgeblich von der Körpermasse ab. Je höher die Körpermasse, desto höher ist in der Regel auch die VO2max. Aus diesem Grund wird die VO2max in Relation zum Körpergewicht gesetzt. Der relative VO2max-Wert bezeichnet demnach die auf die Körpermasse der jeweiligen Person bezogene Sauerstoffaufnahmekapazität (ml O2 /kg/min). Prof. Dr. Arno Schmidt-Trucksäss von der Universität Basel fand, dass durch e-bike fahren die Sauerstoffaufnahmekapazität im Durchschnitt um 3.6 mL/kg/min zunimmt. E-bike fahren trainiert das Herz. Es beginnt ökonomischer zu arbeiten. Im Ruhezustand pumpt das Herz etwa fünf Liter Blut pro Minute durch die Gefäße. Steigt der Puls von 70 auf 110 an, pumpt das Herz in 60 Sekunden etwa zwölf Liter durch die Blutgefäße. Ein Puls von 110 ist eine so genannte moderate Belastung. Wenn das Herz etwas schneller pumpt, setzen die Zellen der Gefäßinnenwand Stickstoffmonoxid (NO) frei. Das hat zur Folge, dass sich die Gefäßwände entspannen und erweitern. Folglich fließt mehr Blut durch die Gefäße und der Blutdruck sinkt. Dann ist der Blutdruck selbst 24 Stunden später und auch noch in der folgenden Nacht niedriger. Das spürt man auch im Kopf. Kein Wunder, wenn man sich vorstellt, einfach so an der Donau in Richtung Wien dahin zu radeln. Man ist entspannt, weil weniger Adrenalin ausgestoßen wird. E-bike fahren wirkt sich auf den Blutdruck, den Fettstoffwechsel und die Psyche positiv aus. Selbst moderates Radfahren sorgt dafür, dass sich das biologische Alter reduziert. Die Zellen verjüngen sich beim e-bike fahren.  

Energieverbrauch beim e-bike fahren

Der Energieverbrauch pro Minute beträgt beim e-bike zwischen 4,9 - 6,5 kcal/min.
Das sind pro Stunde zirka 3 bis 400 kcal. In Ruhe beträgt der Verbrauch 1 kcal pro Minute, das heißt in einer Stunde sind das zirka 60 kcal. Durch Radfahren, auch durch elektrisch unterstütztes e bike Radfahren, verbraucht man etwa 300 bis 400 kcal pro Stunde. Also um das 5 bis 7- fache mehr als in Ruhe. Der Energieverbrauch beim e-bike fahren unterscheidet sich nicht signifikant von dem vom normalen Radfahren. Mit dem e-bike kommt man nur schneller voran und kann längere Strecken fahren.  

Die Reichweite eines e-bike Akkus

Der Energiegehalt eines Akkus wir in Wattstunden (Wh) angegeben. Vor der Fahrt sollte der Akku aufgeladen sein. Die Reichweite eines Akkus hängt von einer Reihe von Faktoren ab: Unter anderem von Die Reichweite ist abhängig vom Unterstützungslevel, der Fahrweise, dem Körpergewicht und der Geländebeschaffenheit. Je hügeliger das Gelände und je höher das Körpergewicht, desto mehr Akkukapazität wird verbraucht. Der Bosch e-bike Reichweiten Assistent gibt zum Beispiel für einen Active Line + PowerPack 400 bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 15 km/h, einem Fahrergewicht von 70 kg, einer Trittfrequenz von 60 rpm, vereinzelten Anstiegen, und leichtem Wind und einer Straße mit schlechter Qualität eine Reichweite von 134,5 km an. Das dürfte für eine tägliche durchschnittliche Etappenlänge von 40 km der klassischen 8 Tagestour am Donauradweg ausreichend. Sportlichen Fahrern bleibt dadurch mehr Zeit, sich etwas entlang des Weges anzuschauen. Nicht so trainierte können dank elektrischer Unterstützung mithalten.  

Donauradweg für E-bike Neulinge und Wiedereinsteiger

Es heißt, wenn es eine Route gibt, die sich für E-Bike Neulinge besonders eignet, dann sei es der Donauradweg von Passau nach Wien. Fahrräder mit Elektromotor ermöglichen auch Menschen mit etwas weniger Kondition sportlich unterwegs zu sein. Das Fahrverhalten eines E-Bikes unterscheidet von einem herkömmlichen Rad. Ein e-bike wiegt im Vergleich mit einem gewöhnlichen Fahrrad deutlich mehr. Das wirkt sich unter anderem aus, wenn man es heben muss. Zum Beispiel auf einen Fahrradträger am Auto, auf einen Fahrradanhänger oder in die Eisenbahn, wenn man mit der Bahn von Wien nach Passau zurückfährt.

Sie werden wahrscheinlich eine Probefahrt mit einem e-bike machen wollen, bevor Sie mit einem Elektrofahrrad erstmals auf Tour am Donauradweg Passau Wien gehen, um das Fahrverhalten eines e-bikes einmal in aller Ruhe kennenlernen. 

Die meisten e-bikes wiegen mit 25 bis 30 Kilogramm deutlich mehr als normale Fahrräder und besitzen einen veränderten Schwerpunkt.  Der wirkt sich auf das Fahrverhalten aus und verlängert unter Umständen auch den Bremsweg. Auch die Schubkraft des Elektromotors ist beim Anfahren nicht zu unterschätzen. Der Elektromotor reagiert eventuell mit leichter Verzögerung, dann aber mitunter ruckartig. Die hydraulische Felgen- oder Scheibenbremsen eines e-bikes verzögern stärker als normale Fahrradbremsen. In einer Steigung greift der Motor erst nach dem Anfahren unterstützend ein. Beim bergab Fahren kommt es durch das höhere Gewicht des e-bikes zu höheren Geschwindigkeiten.  

E-Bike-Kurse

Wer es gerne genau und gründlich angeht, für den gibt es gratis E-Bike Kurse, zum Beispiel  beim Österreichischer Automobil-, Motorrad- und Touringclub (ÖAMTC). Auch e-bike Hersteller bieten e-bike Fahrsicherheitskurse an. Nachdem Elektrofahrräder werden immer beliebter bietet der ÖAMTC Oberösterreich auch spezielle E-Bike-Kurse für Senioren und Wiedereinsteiger an.

Im E-bike Einsteiger Kurs des Touring Club Schweiz lernen die Teilnehmer das richtige Schalten und Bremsen.

Auch der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club, ADFC bietet in den etwa 30 ADFC-Radfahrschulen in Deutschland spezielle Kurse für Erwachsene an, die Fahrradfahren neu oder wieder erlernen möchten. Gerade ein e-bike, weil es so leicht geht, kann, zum Teil schon etwas ältere Menschen, die womöglich aus anderen Kulturkreisen oder sozialem Milieu stammen, in denen das Radfahren vielleicht nicht so verbreitet ist, verlocken, sich einfach auf´s Fahrrad zu setzen, obwohl sie ihr ganzes Leben noch nie Rad gefahren sind. Damit auch Menschen, die nicht Rad fahren können, in den Genuss der gewonnenen Lebensfreude eines Aktivurlaubes mit einem e-bike am Donauradweg kommen können, können sie beim ADFC in kleinen Schritten und in ihrem individuellen Tempo lernen, wie sie richtig auf- und absteigen, anfahren und anhalten oder Kurven fahren, Hindernissen ausweichen und sich richtig im Straßenverkehr verhalten.


 Modelle 
Kinder
Verfügbarkeit
Preis
 Reichweite  
   Laden   
 Veranstalter  
 

Rad & Reisen stellt Ihnen moderne Qualitäts-E-Bikes (Pedelecs) mit 7 Gang-Nabenschaltung, 
stufenweise wählbarer Beihilfe der Tretkraft, pannensicherer Bereifung und
tiefem UNISEX-Komfort-Einstieg zur Verfügung. 

Die Räder verfügen über einen leistungsstarken Panasonic oder Bosch- Pedelec- Mittelmotor und 
einem starken Lithium-Ionen-Akku. Eine Akku-Ladung reicht bis zu 70 Kilometer.

Bitte beachten Sie, dass es bei den neueren Modellen der E-Bikes von Rad & Reisen aufgrund der zusätzlichen, 
fixen Tachos und breiteren Lenkerstangen nicht möglich ist, Lenkertaschen zu befestigen.
 ab 
 130 cm 
 

WICHTIG: 
bitte reservieren Sie Ebikes frühzeitig, da diese nur in sehr begrenzter Anzahl verfügbar sind.
159

70 km

     Rad & Reisen       
 

E-BIKES: RÄDER MIT ELEKTRISCHER TRETUNTERSTÜTZUNG
Das Modell KTMBikersfun (nur 19 kg Eigengewicht, 
46 oder 51 cm Rahmenhöhe, 27 Gang-Freilauf, 2 Bremsen, 
gefederter Lenker, Scheibenbremse, D/H-Version) sowie
Kalkoff Marke AGATTU Impulse stehen als Räder mit 
Tretunterstützung zur Verfügung. (ohne Rücktritt)

Sportliches Aussehen
Auch ohne Elektroantrieb leicht zu bewegen 
und bei Bahnfahrt leicht zu transportieren.

Buchbar auf Anfrage

 

Kaution: € 180,-/Rad 
mit Bekanntgabe der Kreditkartennummer
65 bis 80
 km/Ebene 
   im jeweiligen 
       Übernachtungshotel  
  Donau Touristik   
 

Modell: KTM Amparo XL
Rahmen: Alu-Unisex
Schaltung: 8-Gang Nabenschaltung Shimano Nexus
Bremsen: 2 Felgenbremsen, Shimano V-Brakes, teilweise Rücktrittbremse
Laufrad/Reifen: 28 Zoll Hohlkammerfelge/robuste Reifen, Schwalbe Marathon
Sattel: hochwertiger Gelsattel, Selle Royal
Herren e-bike: Modell: KTM Macina Fun 9 P5 Rahmen: Alu 60cm, nur buchbar ab einer Körpergröße von 185 cm Schaltung: 8-Gang Nabenschaltung Shimano Nexus Motor: Bosch Sattel: hochwertiger Gelsattel
 

Modell: KTM Macina Fun 9 P5
für Kinder ab 9 Jahre
Modell: KTM Macina Mini Me
Rahmen: Alu-Unisex
Motor: Bosch
Geschwindigkeit: bis zu 20 km/h
Schaltung: 9-Gang Kettenschaltung, Shimano
Bremsen: 2 Scheibenbremsen
Laufrad/Reifen: 24 Zoll Hohlkammerfelge/robuste Reifen
Sattel: hochwertiger Gelsattel

159

   in allen Hotels kostenlos 
  OÖ Touristik       
 

Elektrorad mit 8 Gängen, Rücktritt, (Pedelec)

 

Elektrorad inkl. Leihradversicherung


  Eurofun Touristik       

Elektrorad

 

Elektrorad + 1 doppelseitige Gepäcktasche


  Austria Radreisen       
    
    
    
  
    
  

Donau-Touristik und OÖ Touristik geben auf ihren Webseiten bekannt, welche Marken von e-bikes als Leihräder zur Verfügung stehen.

Der Preis für ein Elektroleihrad beträgt zwischen 82 und 175 euro.
Die 82 euro bei der Donau-Touristik erklären sich so, dass bei der Donau-Touristik die Leihräder eine inkludierte Leistung sind. Für e-bikes ist deshalb nur ein Zuschlag in Höhe von 82 euro zu zahlen. Bei den 170 euro, die die Eurofun Touristik verlangt, ist eine Leihradversicherung inkludiert.

Für die 175 euro bei Austria Radreisen bekommt man eine doppelseitige Gepäcktasche dazu.

Hervorzuheben ist, dass zwei Veranstalter e-bikes auch für Kinder anbieten. Das ist insofern bemerkenswert, als durch die Erleichterung beim Treten, Kinder bei Laune gehalten werden können und es ihnen auch Spaß macht, mit dem e-bike Leute ohne elektrische Trittkraftunterstüzung zu überholen, wie einem Zeitungsbericht zu entnehmen ist.