Etappe 3 Donau Radweg von Linz nach Grein 60 km der Donau entlang durch Aulandschaften bis Grein im Strudengau

Medien Kulturstadt Linz

Bevor wir in der Früh von Linz an der Donau aus weiterfahren, steigen wir auf dem Hauptplatz in die Pöstlingbergbahn. Die denkmalgeschützte Bergbahn, eine der steilsten Adhäsionsbahnen Europas, ist Wahrzeichen von Linz an der Donau.  Nach einer 20 minütigen Fahrt aus der Stadt, in die Natur nördlich der Donau, vorbei am Ars Electronica Center und der Anton Bruckner Musik Universität auf dem Pöstlingberg, erreichen wir die Bergstation des Linzer Hausbergs. Von hier aus geniessen wir den Blick über Linz und den Verlauf der Donau. In weiter Entfernung können wir den 1893 m hohen Ötscher im südwestlichen Niederösterreich erkennen.

 

Der Donauradweg in Linz führt uns über die Nibelungenbrücke in die Altstadt Linz an der Donau und zum Schlossberg

 

An der Donaulände auf der Urfahrer Seite führt uns jetzt der Radweg auf den Donaudamm, dem Fluss entlang mit Blick auf das Linzer Donauknie, oder die anders beeindruckende Industrielandschaft des Stahlkonzerns voestalpine AG.

Auf dem Donauradweg ins Keltendorf in Mitterkirchen

Weiter geht es an Steyregg vorbei mit seinem bemerkenswerten Schloss Steyregg welches, als Veranstaltungszentrum im Rahmen von Wissen Kunst und Kultur, für die Öffentlichkeit zugänglich ist.
Nahe dem Donau Kraftwerksgelände Abwinden fahren wir parallel zur Bahn nach St. Georgen und Richtung Langenstein bis Mauthausen. Nun erreichen wir wieder den Radweg und kommen zurück an die Donaulände.

Wir radeln gemütlich durch die Auenlandschaft bis Au an der Donau. Bald erreichen wir  Mitterkirchen, wo das Freilichtmuseum Keltendorf zu einem lohnenden Besuch einlädt.
Gegründet wurde das Museum nachdem in den Jahren zwischen 1981 und 1990 ein Gräberfeld mit 80 Gräbern aus der Hallstattzeit freigelegt wurde. Funde von über 1.000 bemerkenswerten Grabbeigaben rückten Mitterkirchen in den Fokus der internationalen Fachwelt.

Das älteste erhaltene Theater Österreichs in Grein an der Donau

Dem nördlichen Donauufer folgend setzen wir unsere Fahrt bis Grein fort. Grein an der Donau ist Hauptort des Strudengaus.
Der rege Schiffsverkehr und die stromabwärtsliegende gefährliche Donau Enge, machten Grein, bereits zur Babenbergerzeit, zu einem bedeutenden Donauort.
Schloss Greinburg mit seinem sehenswerten Arkadenhof, Prunkräumen, dem steinernen Theater Sala Terrena, beherbergt heute das Oberösterreichische Schiffahrtsmuseum.
Ein Theaterbesuch im Stadttheater Grein von 1791, dem ältestes original erhaltenen bürgerlichen Theater Österreichs ist ein ganz besonderes Erlebnis.
Alljährliche Sommerspiele finden im Stadttheater Grein statt. Die Greinburg ist ein sehr stimmungsvoller Veranstaltungsort der Donau Festwochen seit 1995.